Pause

1 Kommentar | Kommentieren




In ein paar Tagen starten bei uns die Sommerferien und ich freue mich richtig auf die Pause.
Diesen Post hier *klick* habe ich vor ca. einem Jahr geschrieben und seitdem ist enorm viel passiert.





Etwas über ein Jahr ist es nämlich her, dass wir vom Land in die Stadt gezogen sind. Ein sehr grosser Schritt für uns als Familie und der Anfang war nicht immer einfach.
Wenn man als Pastorenfamilie in eine neue Gemeinde wechselt hat man das riesige Glück, dass man von vielen Leuten schon erwartet und freundlich empfangen wird. Und trotzdem ist man fremd, Beziehungen und Freundschaften müssen erst wieder mühevoll und zeitintensiv aufgebaut werden. Genauso ist es wichtig, schon lange bestehende Freundschaften auch weiterhin zu pflegen und liebe Menschen vom alten Ort nicht zu vergessen. Das fordert Engagement in beide Richtungen, gibt aber auch enorme Motivation und ein gutes Gefühl der Sicherheit wenn man sieht, dass die Bemühungen Früchte tragen.




Auch das Einleben in der Stadt hat mich einiges an Nerven gekostet, das Tempo ist nicht das Gleiche wie auf dem Land. Vieles ist schneller, lauter, voller - vieles aber auch interessanter, bequemer und spannender. 
Und auch die Kinder mussten viele neue Eindrücke und Menschen verarbeiten, bei ihnen ist nun auch eine Pause vom Alltag dringend nötig. Nach den Sommerferien starten wir also in unser zweites Jahr als Stadt-Zürcher, ich bin gespannt was es bringen wird.





Mit ein paar Bildern von unserem kleinen Dachgarten, den wir in den letzten Wochen sehr liebgewonnen haben, und Bildern vom Geburtstag unseres grossen Fräuleins verabschiede ich mich in eine kurze Sommerpause.
Im August geht es hier frisch und genäht weiter, z.B. mit dem 3.Teil der T-Shirt Reihe!






Sonnige Grüsse!




Neues Kleid

0 Kommentare | Kommentieren





Mit der Umsetzung meines Neujahresvorhabens, nämlich mehr Kleidung für mich selbst zu nähen, bin ich jetzt zur Halbzeit ziemlich zufrieden. Bei der Materialauswahl bleibe ich aber so gut wie immer beim mir wohlvertrauten Jersey.Gut zu verarbeiten, keine verhasste Bügelei, kleine Fehler fallen (fast) nicht auf. Super Sache, dieser Jersey.
Der superschöne mintfarbene Triangel-Baumwollstoff von 'Stoff&So' war aber schon seit einer Weile auf meinem Radar und so wage ich mich mit meinem neuen Sommerkleid mal auf stoffliches Neuland...





Genäht habe ich die Bluse 'Summer' von fadenkäfer. Ja richtig, eigentlich ist es eine Bluse/Tunika. Aber bei meiner begrenzten Körpergrösse ist tatsächich ein Kleid daraus geworden, ausgewählt hatte ich die Langversion der Tunika.
Ich bin aber sehr zufrieden mit der Länge, denn ein bequemes schlichtes Sommerkleid stand sowiso auf meiner Wunschliste.






Auch die Knopfleiste war totales Näh-Neuland, mi dem Ergebnis bin ich aber wirklich zufrieden. Das die Leisten eigentlich genau andersherum liegen müssten, beachten wir jetzt einfach mal nicht...ähem.




Nach diesem positiven Baumwollerlebnis will ich unbedingt noch eine zweite Bluse/Tunika/Kleid nähen, obwohl das Bügeln schon echt nicht so meine Sache ist...


Ebook 'Summer' von fadenkäfer via makerist *klick*
Baumwollstoff Triangel via Stoff&So *klick*
Verlinkt bei RUMS *klick*


Feiner Freitag: Erdbeer-Mandeltorte (glutenfrei)

3 Kommentare | Kommentieren




In den letzten Wochen konnte man an unserem Erdbeerkonsum klar erkennen: ja, eigentlich wäre Sommer. Von Juni bis August lassen wir es Erdbeer-technisch so richtig krachen, danach ist wieder Schluss für ein paar Monate. Ich kaufe Erbeeren tatsächlich nur in den Sommermonaten, dafür aber dann 3kg in der Woche. Kein Witz. Die meisten wandern ins Müsli, einige aber auch auf die beste Erdbeertorte der Welt:





Der Schokoladenboden kommt ganz ohne Mehl aus, und schmeckt einfach himmlisch mit der Creme und den frischen Erdbeeren...


Und so gehts:

Schokoladenboden
100g Schokolade
100g Butter
2 Eier
80g Zucker
100g gemahlene Mandeln
1Tl Backpulver

1. Schokolade und Butter schmelzen
2. Eier und Zucker schaumig schlagen, Schokobuttermischung unterrühren
3. die gemahlenen Mandeln und das Backpulver dazugeben 
4. und den Teig in einer Springform bei 200° ca. 25 Minuten backen

Den Boden unbedingt gut auskühlen lassen bevor die Creme darauf kommt, am besten kommt er für einen Moment in den Kühlschrank.

Vanillecreme 
250g Mascarpone
100g Naturjoghurt
1EL Zucker
Mark von einer frischen Vanilleschote

Die Creme grosszügig auf dem kalten Boden verteilen und dann nochmals gut durchkühlen lassen. Kurz vor dem Servieren dürfen dann noch die Erdbeeren Platz nehmen, ca. 500g sollten es sein.




Mit meiner Erdbeer-Mandeltorte schmeckt der Sommer gleich noch viel besser, also unbedingt nachbacken!





Euch einen feinen Freitagabend!





Copyright © Frau Julius näht | Design & Coding by ah-design