Bluse Bellah

10 Kommentare | Kommentieren




Irgendwie bin ich nähtechnisch wohl noch im Ferienmodus. Denn das Nähen dieser Bellah hat viel länger gedauert als geplant und irgendwie stand ich auch ziemlich auf dem Schlauch.

Bellah kam sofort auf meine Wunschliste als ich die ersten Bilder davon im Netz bewundert habe. Beim Stoff war ich mir lange nicht sicher, doch dann habe ich mich nochmals für die wunderbaren Ananas von  'Aime Comme Marie' entschieden und mich richtig aufs Nähen gefreut.




Die Anleitung zu lesen bringt grundsätzlich immer Vorteile - und wenn man es nicht tut, dann hat man am Ende halt eine Pannen-Bluse:

Zum einen liegen die Schulterfalten genau in die falsche Richtung, doch zum auftrennen hatte ich absolut keine Lust und es stört mich auch nicht besonders.




Ausserdem ist mir entgangen, dass Bellah am besten aus leicht dehnbaren Stoffen genäht wird - die tollen Ananas sind aber ein Baumwoll-Polyestergemisch und leider keinen schnurz elastisch. In diesem Fall hätte ich einfach eine Nummer grösser wählen sollen. Das Ergebnis ist, dass die Bluse um die Schultern spannt wenn ich mich bewege. Die Nahtzugabe hätte sicher einiges retten können, wenn ich nicht zu faul gewesen wäre sie einzuzeichnen.




Auch die Ärmel waren zu eng, ich musste sie wieder ein Stück abschneiden damit es bequem ist.
Okay, macht nichts, ich mag 3/4 Ärmel und kommt ja eh eine Knopfleiste dran und dann wirds vorne schon passen.
Doch leider waren in meiner riesigen Knopfsammlung vom Flohmarkt keine sechs gleichen Knöpfe dabei. Weder silber, noch schwarz noch dunkelblau.
Und extra neue Knöpfe zu kaufen war mir zu blöd. Maximal drei gleiche ähnliche Knöpfe konnte ich finden, das musste reichen.

Also engagiert weitergenäht - jetzt sollte es klappen. Doch leider habe ich total vergessen den Beleg für die Knopflöcher zu verstärken und diesen ausserdem viel zu knapp abgesteppt, Knöpfe hätten darauf gar keinen Platz gehabt.




Gut, dann die Variante mit der geschlossenen Vorderseite. Ich muss vielleicht gar nicht erwähen das ich mich nach den ganzen Pannen nun nur knapp in die Bluse hineinquetschen kann.
Achja, ausserdem war ich zu faul den Stoff vor dem Nähen zu waschen, die Bluse wird also noch ein bisschen mehr schrumpfen...

Trotzdem gefällt mir meine Pannen-Bluse ausgesprochen gut! Ich mag das Blau und die tollen Ananas versöhnen mich wieder mit meiner Pannen-Bellah.
Und sollte ich meinen Kopf nach der ersten Wäsche tatsächlich nicht mehr hineinbekommen, muss ich mir halt was einfallen lassen...





Ananasstoff via lillyparis *klick*
Schnitt Bluse Bellah von Prülla via makerist *klick*
Verlinkt bei RUMS


Kindershirts für den Sommer #3

1 Kommentar | Kommentieren




Mit dem letzten Teil meiner kleinen T-Shirt Reihe melde ich mich zurück aus der Sommerpause.
Der August hat ja gerade erst begonnen, also ist jetzt die Beste Zeit noch ein paar einfache und schnelle Shirts zu nähen!




Ein wunderbar einfacher Schnitt dazu ist Mini-Lia von drei eMs. Der Schnitt ist wirklich total anfängertauglich, er besteht nur aus zwei Schnittteilen, die Ärmel müssen nicht extra angesetzt werden. Die Länge kann man nach Belieben variieren, bei dem Sternchenshirt habe ich einen runden langen Saum ausgewählt. Das Shirt ist sehr bequem und eher etwas kastig geschnitten, auch ist es nicht tailliert und somit auch super für etwas festere Kinder geeignet.

Lia gibt es übrigens auch für Erwachsene, eine meiner Lias habe ich hier schon gezeigt *klick*




Ich muss zugeben, aus Zeitmangel habe ich es nicht geschafft für diesen Post extra Shirts zu nähen, die beiden Shirts die das Fräulein Gross hier trägt sind noch aus dem letzten Sommer. Aber gerade deswegen bewährt und auch in dieses Jahr wieder gerne getragen.




Die beiden ersten Teile der Shirt-Reihe findet ihr übrigens hier *klick* und hier *klick*...




 Ebook Mini Lia via dawanda *klick*



Pause

1 Kommentar | Kommentieren




In ein paar Tagen starten bei uns die Sommerferien und ich freue mich richtig auf die Pause.
Diesen Post hier *klick* habe ich vor ca. einem Jahr geschrieben und seitdem ist enorm viel passiert.





Etwas über ein Jahr ist es nämlich her, dass wir vom Land in die Stadt gezogen sind. Ein sehr grosser Schritt für uns als Familie und der Anfang war nicht immer einfach.
Wenn man als Pastorenfamilie in eine neue Gemeinde wechselt hat man das riesige Glück, dass man von vielen Leuten schon erwartet und freundlich empfangen wird. Und trotzdem ist man fremd, Beziehungen und Freundschaften müssen erst wieder mühevoll und zeitintensiv aufgebaut werden. Genauso ist es wichtig, schon lange bestehende Freundschaften auch weiterhin zu pflegen und liebe Menschen vom alten Ort nicht zu vergessen. Das fordert Engagement in beide Richtungen, gibt aber auch enorme Motivation und ein gutes Gefühl der Sicherheit wenn man sieht, dass die Bemühungen Früchte tragen.




Auch das Einleben in der Stadt hat mich einiges an Nerven gekostet, das Tempo ist nicht das Gleiche wie auf dem Land. Vieles ist schneller, lauter, voller - vieles aber auch interessanter, bequemer und spannender. 
Und auch die Kinder mussten viele neue Eindrücke und Menschen verarbeiten, bei ihnen ist nun auch eine Pause vom Alltag dringend nötig. Nach den Sommerferien starten wir also in unser zweites Jahr als Stadt-Zürcher, ich bin gespannt was es bringen wird.





Mit ein paar Bildern von unserem kleinen Dachgarten, den wir in den letzten Wochen sehr liebgewonnen haben, und Bildern vom Geburtstag unseres grossen Fräuleins verabschiede ich mich in eine kurze Sommerpause.
Im August geht es hier frisch und genäht weiter, z.B. mit dem 3.Teil der T-Shirt Reihe!






Sonnige Grüsse!




Copyright © Frau Julius näht | Design & Coding by ah-design